Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft ist einst gegründet worden, als 1913 auf Rügen ein Steg einstürzte und 19 Menschen im Wasser ums Leben kamen. Es war ein Soldat, der damals ins Wasser sprang und mehrere Menschen rettete. Aber er war ziemlich alleine, kaum jemand wusste was in der Situation zu tun war. Dieser Hintergrund ist es auch, warum die DLRG einen so großen Fokus auf das Retten von Ertrinkenden hat. Aber es geht gar nicht alleine im die Rettung, sondern vor allem um die Vorbeugung.

Schnell stellte sich heraus, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht richtig schwimmen kann. Fortan bot die DLRG Kurse für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene an, in denen man schwimmen lernte. Der Freischwimmer ist das wohl bekannteste Abzeichen, dass von der DLRG verliehen wird. Aber bei der Gesellschaft kann man auch lernen, wie man andere Menschen aus Gefahrensituationen im Wasser rettet. Schnell wurde die DLRG eine Art Rotes Kreuz des Wassers.

Heute bekommen Kinder und Jugendliche als erstes Abzeichen das Seepferdchen, wenn sie schwimmen gelernt haben, und zwar in Bronze, Silber und Gold, je nach dem wie gut sie schon sind. Wer etwas älter ist und mehr leisten kann, macht das Deutschen Schwimmabzeichen.

Da es aber immer wieder zu Unfällen kommt, bildet die DLRG auch ehrenamtliche Retter aus. Grundlagen lernt man bereits als Junior-Retter. Später kann man dann das Rettungsschwimmabzeichen in Gold, Silber und Bronze erwerben. Mit dem Gold-Abzeichen ist man dann voll ausgebildeter Rettungsschwimmer.

Mitglieder der DLRG können sich auch zum Sanitäter ausbilden lassen. Weiterhin gibt es Spezialkurse, zum Beispiel “Rettung aus stark fließenden Gewässern” oder “Strömungsretter” sowie Luftrettung. Bei letzterem geht es vor allem darum aus Hubschraubern ins Gewässer abgelassen.

Aber auch für Taucher gibt es Angebote der DLRG. Kinder ab 12 Jahren können das Schnorcheltauchabzeichen machen. Später kann man dann eine Ausbildung im Sporttauchen machen, und wer Spaß an der Sache hat kann sich dann auch zum Rettungstaucher ausbilden lassen.

Auf großes Interesse stoßen auch die Angebote für Senioren. In vielen Gemeinden die ein Schwimmbad haben bieten die DLRG-Ortsvereine Seniorenschwimmen Aquajogging und Wassergymnastik an.